Kopfbild quer Kopfbild hoch

Hilfe durch Vorsorge
und Versorgung.

Neue Piepser alarmieren schneller

TUTTLINGEN. Am Nikolaustag hat sich der Tuttlinger Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes DRK über ein besonderes Geschenk gefreut: Der IMH e.V. hat dem Kreisverband 85 digitale Meldeempfänger neuester Technologie im Wert von über 23.000 Euro zur Verfügung gestellt.

In Notsituationen sind „Helfer vor Ort“ schnellstmöglich zur Stelle, leisten Erste Hilfe und überbrücken so die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Dabei ist eine schnelle und exakte Alarmierung besonders wichtig. Diese wird durch digitale Funkmeldeempfänger erheblich vereinfacht: Nicht nur sind die digitalen Geräte deutlich schneller als die bisherigen analogen Piepser, sie ermöglichen es vor allem, die Einsatzkräfte gleich über die Dringlichkeit und die Art des Auftrages zu informieren.

Selektiv können einzelne „Alarmschleifen“ aktiviert werden, wobei auf Umfang und Art des Einsatzes, aber auch auf die persönliche Erreichbarkeit der Einsatzkräfte Rücksicht genommen werden kann. Fehlalarme und unnötige Rückrufe bei der Leitstelle werden so vermieden.

Quelle: Schwäbische Zeitung

« zurück
 Übergabe von 85 digitalen Meldeempfängern für Ersthelfer.
Presse »