Kopfbild quer Kopfbild hoch

Hilfe durch Vorsorge
und Versorgung.

Sicherer Transport für Neugeborene

VILLINGEN-SCHWENNINGEN. Der IMH e.V. übergibt Baby-Transport-Inkubator an Kinderklinik. Das Schwarzwald-Baar-Klinikum kann damit einen weiteren Meilenstein als Perinatales Zentrum für sich verbuchen.

Hilfe - Schutz - Wärme: Mit diesen drei Worten kann man zusammenfassen, was durch Unfall, Krankheit oder nach einer Haus- oder Sturzgeburt in Not geratene Babys benötigen. Für schnelle Hilfe sorgt das örtliche Kindernotarzt und Rettungsteam. Den nötigen Schutz erfahren die Säuglinge jedoch in der wohligen Geborgenheit eines beheizbaren und mit dem notwendigen technischen Gerät ausgestatteten Brutkasten (Inkubator), mit dem Neugeborene warm, sicher und falls nötig sogar zu intensivmedizinischen Bedingungen transportiert werden können.

Das IMH übergab ein solches über 50.000 Euro teures Gerät Herrn Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Henschen, dem ärztlichen Leiter der Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin des Schwarzwald-Baar Klinikums Villingen-Schwenningen. Die Klinik ist Hauptanlaufstelle für den Bezirk Schwarzwald-Baar-Heuberg. Mit ihren 74 Betten nimmt sie im Jahr rund 3.750 Babys, Kinder und Jugendliche auf.

Mit dem neuen Gerät ist eine schnelle Versorgung in dieser Region in Zukunft gewährleistet. Denn im Notfall geht es um Minuten, die entscheiden, ob das betroffene Baby fortbleibende Schäden von sich trägt oder nicht.

Quelle: Südkurier

« zurück
 IMH e.V. - Inbetriebnahme eines Transportinkubators durch die Kinderklinik Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar Klinikum).
Presse »